Seite wählen

Ausbildung zum Brandschutzelfer in Saarbrücken

Brände gehören für Unternehmen zu den größten Risikofaktoren – sowohl aus unternehmerischer Sicht als auch mit Blick auf die Mitarbeitenden. Etwa 70% der Betriebe müssen nach einem Brandfall Insolvenz anmelden.

Umso wichtiger ist lückenloser Brandschutz im Betrieb. Dazu gehört auch die regelmäßige Weiterbildung der Mitarbeitenden. Nach gesetzlichen Vorgaben müssen rund fünf Prozent der Belegschaft als Brandschutzhelfer ausgebildet sein. Dafür ist ein entsprechender Lehrgang mit theoretischer Wissensvermittlung sowie praktischer Übung erforderlich. Bei Praevencio bieten wir Ihnen die Ausbildung zum Brandschutzhelfer in Saarbrücken an. Alles zu dem Lehrgang, den Lerninhalten und den Vorteilen Ihrer Weiterbildung bei Praevencio erfahren Sie in diesem Artikel.

Brandschutzhelferausbildung: Theorie und Praxis

Die Ausbildung zum Brandschutzhelfer in Saarbrücken besteht aus einem theoretischen und einem praktischen Teil.

Folgende Themen sind im Theorieteil enthalten:

  • Grundzüge des Brandschutzes: rechtliche Grundlagen, die gängigsten Brandursachen, Grundlagen der Verbrennung und des Löschens, Brandschutzordnung
  • Ziele, Organisation und Methoden des betrieblichen Brandschutzes: betriebliche Brandschutzordnung
  • Präventiver Brandschutz in Gebäuen
  • Brandmeldeeinrichtungen und deren Kennzeichnung
  • Abwehrender Brandschutz: Bekämpfung des Brandes mit Feuerlöscheinrichtungen, Verhalten im Brandfall, Evakuierung, Alarmierung der Feuerwehr
  • Personenschutz und personenbezogene Risiken
  • Grenzen des Brandschutzes und Schutz der eigenen Person

In der praktischen Feuerlöschübungen können alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen die korrekte Handhabung sowie die Wirkungsweise der Feuerlöscheinrichtungen erproben und realitätsnahe Löschtaktiken kennenlernen. Das verschafft Handlungskompetenz für tatsächliche Gefahrensituationen.

Die Ausbildung richtet sich an Personen, die im Betrieb die Rolle des Brandschutzhelfers einnehmen wollen. Aber auch für Privatpersonen ist die Brandschutzhelferausbildung sinnvoll. Sie verschafft nicht nur eine relevante berufliche Zusatzqualifikation, sondern sorgt auch für ein erhöhtes Sicherheitsgefühl – im Beruflichen wie im Privaten.

Die Schulung sollte etwa alle drei bis fünf Jahre wiederholt werden, um das Wissen frisch zu halten.

Die Rolle des Brandschutzhelfers: präventiver sowie abwehrender Brandschutz

Brandschutzhelfer übernehmen im Betrieb eine verantwortungsvolle Rolle. Sie sind für den präventiven sowie den abwehrenden Brandschutz verantwortlich und somit ist es an ihnen, Brandrisiken und -gefahren zu reduzieren und dadurch das Unternehmen und die Mitarbeitenden zu schützen.

Im Rahmen des vorbeugenden übernehmen Brandschutzhelfer gemeinsam mit dem oder der Brandschutzbeauftragten das Erstellen der Brandschutzordnung. Dazu gehört das Identifizieren und Minimieren von Gefahrenquellen sowie die regelmäßige Prüfung und gegebenenfalls eine Verbesserung der betrieblichen Brandschutzorganisation.

Im Rahmen des abwehrenden Brandschutzes sind Brandschutzhelfer nicht in erster Linie für das Löschen eines Brandes verantwortlich, sondern dafür, die Situation zu sichern. Dazu gehören die Evakuierung des Gebäudes und der Schutz anderer Mitarbeitenden sowie die Alarmierung und Einweisung der Feuerwehr. Brandschutzhelfer können Entstehungsbrände löschen, sollten aber den Schutz der eigenen Person stets priorisieren.

Ausbildung zum Brandschutzelfer in Saarbrücken

Sie interessieren sich für die Ausbildung zum Brandschutzhelfer in Saarbrücken, wollen gerne mehr über Praevencio, unsere Dienstleistungen und Kursinhalte erfahren oder haben sonstige Rückfragen, Anmerkungen oder Kritik? Dann kontaktieren Sie uns gerne. Sie erreichen uns telefonisch unter 02241-2615300 oder per Mail an office@praevencio.de. Wir von Praevencio freuen uns, schon bald von Ihnen zu hören. Gerne planen wir auch eine Inhouse Schulung in Ihrem Betrieb.

Saarbrücken bietet schöne Unternehmungsmöglichkeiten: eine Führung auf dem Rathausturm, das Schloss und vor allem die Unterirdischen Kasematten – eine 500-jährige unterirdische Burganlage – sollte man gesehen haben.