All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen

1.Grundlagen des Ver­trags­ver­hält­nis­ses
1.1. Für alle Semi­na­re, Bera­tun­gen und Dienst­leis­tun­gen gel­ten aus­schließ­lich unse­re Geschäfts- und Zah­lungs­be­din­gun­gen. Für den Umfang und die
Durch­füh­rung der Semi­na­re und /oder Bera­tung ist die schrift­li­che Auf­trags­be­stä­ti­gung oder der Beginn der Ver­trags­aus­füh­rung maß­ge­bend.
1.2. Neben­ab­re­den und Ände­run­gen bedür­fen der Schrift­form.
1.3. Die Vor­aus­set­zun­gen zur Teil­nah­me an unse­ren Semi­na­ren ent­neh­men Sie bit­te den ent­spre­chen­den Hin­wei­sen.
1.4. Mit Teil­nah­me an unse­rem Semi­nar­an­ge­bot gel­ten die­se AGB als aner­kannt. Bei öffent­li­chen Kur­sen sind die­se AGB in unse­ren Räum­lich­kei­ten
aus­ge­han­gen bzw. beim jewei­li­gen Dozen­ten zur Ein­sicht erhält­lich.
2.Preise / Rech­nungs­stel­lung / Fäl­lig­kei­ten / Anmel­dung und Stor­nie­rung von Semi­na­ren oder Teil­neh­mern
2.1. Alle Semi­nar-Prei­se sind Mwst.-Freie Leis­tun­gen, sofern Sie nicht anders dekla­riert sind. Sons­ti­ge Leis­tun­gen wie Ver­bands­ma­te­ri­al oder Gestel­lung von
Sani­täts­per­so­nal wer­den als Net­to Prei­se mit sepe­ra­ter Mwst. aus­ge­zeich­net und berech­net.
2.2.Anmeldungen: Alle Anmel­dun­gen und Kurs­bu­chun­gen zu unse­ren Semi­na­ren sind ver­bind­lich. Bei ver­ein­bar­ten Grup­pen­se­mi­na­ren ist die ange­mel­de­te
Teil­neh­mer­zahl ver­bind­lich und zur Rech­nungs­stel­lung maß­ge­bend. Wird die­se unter­schrit­ten, bezahlt der Auf­trag­ge­ber die Teil­neh­mer­kos­ten für die
feh­len­den Per­so­nen. Stor­nie­run­gen der Semi­na­re sind nur bis 30 Tage vor Semi­nar­be­ginn ohne Kos­ten mög­lich. Die Frist bei meh­re­ren ver­ein­bar­ten
Semi­na­ren oder Semi­nar­ta­gen ist hier­für der ers­te Semi­nar­tag. Bei Stor­nie­run­gen bis 30 -14 Tage vor Semi­nar­be­ginn wer­den 70% der Semi­nar­ge­bühr
berech­net. Bei Stor­nie­run­gen in 14 — 0 Tagen vor Semi­nar­be­ginn oder am Tage des Semi­nar­be­ginns wer­den 100 % der Semi­nar­ge­büh­ren berech­net.
Die Stor­nie­rung bedarf der Schrift­form. Maß­geb­lich für die Wah­rung der Frist ist das Ein­gangs­da­tum der Stor­nie­rung in unse­rem Hau­se.
Ein­zel­an­mel­dun­gen durch den Teil­neh­mer sind eben­falls ver­bind­lich und wer­den in der Regel nicht geson­dert durch uns bestä­tigt. Nur bei Aus­fall des Kur­ses
erfolgt eine Mel­dung an den Teil­neh­mer durch Praevencio.de.
Ein­zel­teil­neh­mern , wel­che sich zu unse­rem öffent­li­chen Kurs­an­ge­bot ange­mel­det haben und nicht erschei­nen, oder inner­halb 3 Tagen vor Kurs­be­ginn
absa­gen wird die Kurs­ge­bühr in vol­ler Höhe in Rech­nung gestellt.
Sämt­li­che Anmel­dun­gen via E-Mail oder Tele­fon wer­den auto­ma­tisch mit Ruf­num­mer und / oder IP Adres­se gespei­chert.
2.3.Betriebliche Erst­hel­fer­kur­se :Abrech­nung über die Berufs­ge­nos­sen­schaf­ten und Unfall­kas­sen.
Bei betrieb­li­chen Erst­hel­fer­kur­sen ist vor Kurs­be­ginn eine ver­bind­li­che und schrift­li­che Anmel­dung durch das Unter­neh­men not­wen­dig, in der die Anzahl der
Teil­neh­mer genannt wer­den muss. Bei offe­nen Erst­hel­fer­se­mi­na­ren wird ggfs. auch die tele­fo­ni­sche Anmel­dung durch das Unter­neh­men akzep­tiert und ist
ver­bind­lich.
Die Kos­ten­über­nah­me durch die zustän­di­ge Berufs­ge­nos­sen­schaft erfolgt nur nach den Vor­schrif­ten des § 26 der BGV A1. Das beauf­tra­gen­de Unter­neh­men
trägt die Ver­ant­wor­tung für die Rich­tig­keit der abrech­nungs­re­le­van­ten Anga­ben und hat sich vor Kurs­be­ginn um die Gewähr­leis­tung zur Kos­ten­über­nah­me
durch den Ver­si­che­rungs­trä­ger zu küm­mern. Prae­vencio ist berech­tigt bei Ableh­nung der Kos­ten­über­nah­me die nicht abrech­nungs­fä­hi­gen Semi­nar­kos­ten
dem Unter­neh­men in Rech­nung zu stel­len. Bei den Semi­na­ren ist die ver­ein­bar­te bzw. ange­mel­de­te Teil­neh­mer­zahl zur Rech­nungs­stel­lung maß­ge­bend.
Wird die­se unter­schrit­ten, bezahlt der Auf­trag­ge­ber die Teil­neh­mer­kos­ten für die feh­len­den Per­so­nen gemäß unse­rer all­ge­mein gül­ti­gen Prei­se. Sons­ti­ge
Ver­ein­ba­run­gen über z. B..: Inhou­se Semi­na­re, Abwei­chun­gen der Zah­lungs­mo­da­li­tä­ten oder unter­schrei­ten der Min­dest­teil­neh­mer­zahl wer­den in einer
zusätz­li­chen Semi­nar­ver­ein­ba­rung getrof­fen , bzw. mit einem geson­der­ten Ange­bot fest­ge­hal­ten wel­ches zur Kurs­bu­chung oder Anmel­dung maß­geb­lich ist.
2.4. Semi­nar­ge­büh­ren sind in der Regel vor Semi­nar­be­ginn zu ent­rich­ten. Bei Buchung von Inhou­se Ver­an­stal­tun­gen sind die Ver­ein­ba­run­gen gemäß
unse­rer Ange­bo­te maß­ge­bend.. Bei Teil­nah­me in unse­ren offe­nen Kur­sen kann die Kurs­ge­bühr vor Lehr­gangs­be­ginn in Bar vor Ort ent­rich­tet wer­den. Die
Zurück­hal­tung von Zah­lun­gen oder die Auf­rech­nung wegen etwai­ger bestrit­te­ner oder nicht rechts­kräf­ti­ger Gegen­for­de­run­gen ist nicht statt­haft. Nicht­zah­lung
ent­bin­det nicht von der Ver­bind­lich­keit der Kur­bu­chung oder Anmel­dung.
3.Haftung Lehr­gangs­in­hal­te
3.1. Bei der Zusam­men­stel­lung von Tex­ten, Lehr­aus­sa­gen, Tabel­len und Abbil­dun­gen wur­de mit größ­ter Sorg­falt vor­ge­gan­gen, trotz­dem kön­nen Feh­ler nicht
ganz aus­ge­schlos­sen wer­den. Her­aus­ge­ber, Dozen­ten, Refe­ren­ten und Auto­ren kön­nen für feh­ler­haf­te Anga­ben und deren Fol­gen nicht zur Rechen­schaft
gezo­gen wer­den. Richt­li­ni­en und The­ra­pie­vor­schlä­ge wer­den nach dem jewei­li­gen Stand von For­schung und Leh­re her­aus­ge­ge­ben und ent­bin­den nicht vom
Stu­di­um wei­ter­füh­ren­der Lite­ra­tur.
3.2. Lehr­aus­sa­gen und Semi­nar­un­ter­la­gen ent­spre­chen der zur Zeit ver­öf­fent­lich­ten Leh­re. Neue­run­gen und Wei­ter­ent­wick­lun­gen, sowie Ände­run­gen der zur
Zeit gül­ti­gen Leh­re kön­nen nur im jeweils durch­ge­führ­ten Semi­nar wei­ter­ge­ge­ben wer­den.
4.Vertragserfüllung
4.1. Arbeits­kämp­fe, Krieg, Feu­er, hoheit­li­che Maß­nah­men, Natur­ka­ta­stro­phen, Ver­kehrs­stö­run­gen, Stö­rung der Ener­gie- und Roh­stoff­ver­sor­gung und
sons­ti­ge Fäl­le höhe­rer Gewalt, also außer­ge­wöhn­li­che Ereig­nis­se die wir nicht zu ver­tre­ten haben, sowie uner­war­te­te Krank­heit der Dozen­ten befrei­en uns
für die Dau­er ihrer Aus­wir­kun­gen von unse­rer Ver­pflich­tung zur Ver­trags­er­fül­lung. Bei Ver­zug oder Unmög­lich­keit wird ein Ersatz­ter­min ver­ein­bart.
Scha­den­er­satz ist für den Fall des Leis­tungs­ver­zugs und der von uns zu ver­tre­ten­den Unmög­lich­keit, soweit die­se auf Vor­satz oder gro­be Fahr­läs­sig­keit
unse­rer­seits beruht, beschränkt auf € 250,– . Der Anspruch wegen leich­ter Fahr­läs­sig­keit ist aus­ge­schlos­sen. Für Schä­den Drit­ter oder ent­gan­ge­nem
Gewinn wird nicht gehaf­tet. Wir behal­ten uns vor, Dozen­ten oder Semi­narab­läu­fe zu ändern, sofern der Gesamt­cha­rak­ter des jewei­li­gen Semi­nars davon
unbe­rührt bleibt. Anspruch auf bestimm­te Dozen­ten besteht nicht.
5. Aus­schluss von Teil­neh­mern
5.1. Teil­neh­mer die den Unter­richt und/oder den Ablauf des Semi­nars sowie ande­re Teil­neh­mer grob und absicht­lich stö­ren und/oder beläs­ti­gen kön­nen vom
Semi­nar aus­ge­schlos­sen wer­den. Die im Vor­aus ent­rich­te­ten Semi­nar­ge­büh­ren wer­den in die­sem Fall nicht erstat­tet, ein Anspruch auf eine
Teil­nah­me­be­schei­ni­gung besteht nicht.
6. Ver­si­che­rung der Teil­neh­mer
6.1. Ver­si­che­rung der Teil­neh­mer ist Sache des Kun­den oder bei offe­nen Semi­na­ren Sache des Teil­neh­mers. Die Teil­nah­me an unse­ren Semi­na­ren und den
durch­ge­führ­ten Übun­gen geschieht auf eige­ne Gefahr. Für Schä­den an Eigen­tum und Gesund­heit, sowie für Ver­lus­te von per­sön­li­chem Eigen­tum oder
Gar­de­ro­be wird kei­ne Haf­tung über­nom­men. Dies gilt eben­falls für zur Ver­fü­gung gestell­tes Aus­bil­dungs­ma­te­ri­al und Räu­me bei Inhou­se Ver­an­stal­tun­gen.
7.Copyright
7.1. Für unse­re Hand­bü­cher , Semi­nar­un­ter­la­gen sowie Prä­sen­ta­tio­nen und Foli­en sind alle Rech­te vor­be­hal­ten, ins­be­son­de­re die der foto­tech­ni­schen
Wie­der­ga­be und der Spei­che­rung in elek­tro­ni­schen Medi­en. Die gewerb­li­che Nut­zung der in unse­ren Hand­bü­chern dar­ge­stell­ten Model­le, Arbei­ten und
Tabel­len ist nicht zuläs­sig. Jeder Aus­zug aus unse­ren Unter­la­gen bedarf unse­rer Geneh­mi­gung.

Die Ver­trags­be­zie­hun­gen unter­lie­gen aus­schließ­lich dem Recht der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land. Die Anwen­dung inter­na­tio­na­ler Geset­ze ist
aus­ge­schlos­sen. Die etwai­ge Unwirk­sam­keit ein­zel­ner Bestim­mun­gen die­ses Ver­tra­ges berüh­ren die Wirk­sam­keit der übri­gen Bestim­mun­gen nicht.
Die­se Geschäfts­be­din­gun­gen tre­ten am 01.01.2014 in Kraft, alle vor­he­ri­gen AGB ver­lie­ren hier­mit Ihre Gül­tig­keit.
Gerichts­stand ist Köln.
Prae­vencio GmbH | Sitz der Gesell­schaft : Sieg­burg