Behandlungspflege LG I+II

Der Lehrgang richtet sich an Personen, die Interesse an einer pflegerischen Tätigkeit in der ambulanten Pflege von Senioren haben, an Berufsrückkehrerinnen, Wiedereinsteiger, pflegende Angehörige sowie an Pflegekräfte mit Praxiserfahrung in der Altenhilfe und Familienpflege sowie Seiteneinsteiger aus sozialen und helfenden Berufen. Altenpflegehelfer/innen (mit staatl. Anerkennung) oder sonstige geeignete Personen (Pflegehelfer/in) mit mindestens 1‑jähriger Berufserfahrung in der Pflege.

Zudem ist diese Maßnahme Bestandteil unserer modularen Gesamtausbildung zur Fachkraft für Alten- und Krankenpflege ( m/w).

Die Teilnehmer- / Innen erwerben in dieser Schulung im Rahmen der Behandlungspflege gem. “Landesvertrag NRW Häusliche Pflege” alle notwendigen Kenntnisse, Fähigkeiten und Fertigkeiten zur Durchführung der behandlungspflegerischen Tätigkeit der Leistungsgruppe 1 und 2. Die Ausbildung endet mit einer theoretischen Prüfung, deren erfolgreicher Abschluss in einem detaillierten Zeugnis und Zertifikat belegt werden.

Gemäß der Rahmenverträge (Vergütungsvereinbarungen) für die Häusliche Krankenpflege im Bundesland NRW können von sog. ’sonstigen geeigneten Personen’ behandlungspflegerische Leistungen der Leistungsgruppe 1 und 2 erbracht werden, wenn sie eine mindestens einjährige Berufspraxis in der Pflege, ein dreimonatiges Praktikum in der Behandlungspflege und eine Schulung von mindestens 160 Unterrichtsstunden.

Zusätzlich müssen 26 Stunden Vor- und Nachbereitungszeit für Unterricht und Prüfung nachgewiesen werden.

Lehrgangsinhalte im Überblick:

Theorie Rahmenlehrplan zur integrierten Behandlungspflege LG I + II
Inhalte:

  1. Blutdruckmessung
  2. Ernährung im Alter und Blutzuckermessung
  3. Medikamentengabe
  4. Injektionen, subcutan und Richten von Injektionen
  5. Umgang mit Kompressionsstrümpfen
  6. Versorgung von Dekubiti bis Grad II
  7. Flüssigkeitsbilanzierung, Augentropfen und ‑salben
  8. Instillation, Klistiere, Klysma
  9. Inhalation
  10. Medizinische Einreibung, Durchführung dermatologischer Bäder, Kältetherapie
  11. Hygiene
  12. Notfall
  13. Haftungsrecht
  14. Ersthelfer (BG)
Gesamt: 194 UE
Die oben angegebenen Inhalte beschreiben lediglich die Überbegriffe des Gesamtlehrplans.

Ausbildungstermine 2021:

Digitalgestützt Behandlungspflege LG 1 & LG 2

Nachmittagskurse ab 16:00 Uhr  · 5 UE

22.02.2021 bis 15.04.2021 · jeweils Mo-Do · 30 Unterrichtstage à 5 UE + Präsenztag 10 UE
Präsenztag für praktische Übungen und Prüfung wohnortnah

19.04.2021 bis 10.06.2021 · jeweils Mo-Do · 30 Unterrichtstage à 5 UE + Präsenztag 10 UE
Präsenztag für praktische Übungen und Prüfung wohnortnah

Vormittagkurse · ab 09:00 Uhr · 5 UE

22.02.2021 bis 15.04.2021 · jeweils Mo-Do · 30 Unterrichtstage à 5 UE + Präsenztag 10 UE
Präsenztag für praktische Übungen und Prüfung wohnortnah

19.04.2021 bis 10.06.2021 · jeweils Mo-Do · 30 Unterrichtstage à 5 UE + Präsenztag 10 UE
Präsenztag für praktische Übungen und Prüfung wohnortnah 

Z

Berufsbegleitend möglich

Auch als berufsbegleitende Ausbildung jederzeit möglich!
w

Beratungs- und Anmeldetermin

Wenn Sie an einer Ausbildung in der Behandlungspflege interessiert sind, vereinbaren Sie bitte einen persönlichen Beratungs- und Anmeldetermin:

Herr Theusch
Tel: 02241 – 261 53 – 05
Mail: theusch@praevencio.de

Inhouse Schulungen

Sie möchten einen geschlossenen Kurs der Behandlungspflege in Ihren eigenen Räumlichkeiten durchführen?
Gerne kommen wir auch zu Ihnen. Sie nennen uns Wunschtermin ( ideal 4 — 8 Wochen im Voraus) und stellen einen geeigneten Raum zur Verfügung.
Den Rest erledigen wir für Sie. Unser Dozent bringt alle benötigten Materialien zum Kurs mit. Für Sie, einfach und bequem..!

Wir erstellen Ihnen gerne ein unverbindliches Angebot.

Kurzinfo

Dauer:
5 Wochen
zzgl. Praktikum 3 Wochen bis 3 Monate

AZAV zugelassene Maßnahme! Förderung über AA, Jobcenter / Bildungsscheck möglich.

Beratung und Info
Mahrstr. 4
53721 Siegburg
Herr Theusch
Tel: 02241 – 261 53 – 05
Mail: theusch@praevencio.de

Aner­kann­ter Bildungsträger

Unsere Seminare sind staatlich und berufsgenossenschaftlich anerkannt.

Unsere berufsgenossenschaftliche Kennziffer: 8.0331